Home » Produktvorstellungen » Ausprobiert: Trek’n Eat Kekse für unterwegs…

Ausprobiert: Trek’n Eat Kekse für unterwegs…

eingetragen in: Produktvorstellungen 7

AB_Trek_n_Eat_KekseVor Kurzem habe ich mal wieder etwas im Outdoor-Versandhandel bestellt. Gewohnt zügig traf das Paket ein und als kleine Überraschung lag ein Exemplar der Trek’n Eat Kekse dabei. Der erste Blick fiel natürlich auf die Nährwertangaben. Sofort war klar, dass diese Kekse das Potential haben um es auf unsere Trekking-Verpflegungsliste zu schaffen. Dazu aber später mehr, denn zu erst möchte ich Euch erst einmal die Kekse vorstellen…

Verpackung

Die Verpackung erinnert sehr stark an die Hartkekse aus dem EPA der Bundeswehr, die wohl besser als Panzerkekse bekannt sind. Die Kekse sind in einer relativ dicken und sehr reißfesten Folie eingeschweißt. Ich würde sogar soweit gehen und behaupten, dass die Kekse absolut seefest verpackt sind. Die Außenmaße betragen ca. 13x6x5 cm³. Im Inneren finden sich 12 Kekse die zusätzlich noch einmal in ein Stück Wellpappe eingewickelt sind um sie bspw. im Rucksack zusätzlich zu polstern. Den „Praxistest“ 😉 haben wir übrigens während einer Tageswanderung im Pfälzerwald durchgeführt. Dabei hatten wir die Kekse unten im Rucksack verpackt ohne dass sie dadurch zerbrochen sind.

Geschmack

Trek_n_Eat_Kekse_5
Charlotte schmeckt’s… 🙂

Beim ersten Biss merkt man, dass diese Kekse deutlich fester sind als man es sonst aus dem Supermarkt gewohnt ist. Das ist wohl auch der Hauptgrund warum sie so robust im Rucksack zu transportieren sind. Am ehesten kann man den Geschmack mit Butterkeksen vergleichen. Jedoch ist der Geschmack nur leicht süßlich. Daher können wir uns auch gut vorstellen, dass man die Kekse mit herzhaftem Aufstrich bestreichen könnte um so eine weitere Abwechslung auf den Speiseplan zu bringen.

Nährwert & Inhaltsstoffe

Trek_n_Eat_Kekse_4
Inhaltsstoffe Trek’n Eat Kekse

Der Nährwert ist mir 433 kcal pro 100 g recht hoch. Damit ergibt sich ein spezifischer Nährwert von 4,3 kcal/g. Damit stehen die Kekse im Vergleich zu anderer Trekkingnahrung hervorragen da. Ich habe übrigens bereits im Artikel über die Erbswurst einiges zu diesem Thema geschrieben. Mit einem Verpackungsinhalt von 125 g kommt man so also auf etwas mehr als 540 kcal. Die Inhaltsstoffe könnt Ihr dem Bild rechts entnehmen.

Fazit

Uns haben die Kekse sehr gut geschmeckt. Subjektiv gesehen sättigen die Kekse recht lange. Die Packungsgröße von 125 g empfinden wir auch als sehr angenehm, da wir zu zweit eine Packung als Snack komplett essen können und so keine angebrochene Verpackung mitnehmen müssen. Das ist besonders bei regnerischem Wetter von Vorteil bei dem Kekse schnell Feuchtigkeit ziehen.

Erfahrungsgemäß ist es nicht schwer mit Süßigkeiten auf den notwendigen Tagesbedarf an Kalorien zu kommen. Allerdings freut man sich unterwegs auch mal auf etwas weniger Süßes oder Herzhaftes. Daher sind die Trek’n Eat Kekse für uns eine ideale Ergänzung im Speiseplan auf Tour. Auf jeden Fall selbst ausprobieren!

7 Responses

  1. Thomas
    | Antworten

    Wie trocken sind denn die Kekse? Kann man sie ohne weiteres wie Butterkekse essen oder muss man sie eher mit nem 1/2 Liter Wasser runterspülen?

    • nico
      | Antworten

      Hallo Thomas,
      also ich finde die Kekse sind nicht trocken aber sehr fest. Wir haben die Packung auch ohne Hustenreiz essen können. 😉
      Grüße!

      nico

    • Kim S.
      | Antworten

      Herstellerwechsel und Zutatenänderung.

      Inzwischen sind sie staubtrocken und weich wie die Butterkekse aus dem Supermarkt. Ein – zwei unterwegs essen geht nur noch wenn man mit ordentlich Wasser nachspült. Das gefühl ist als würde man sich eine hand voll Mehl in den Mund stopfen

      Das trifft aber nur auf die Kekse der Firma Trek´n Eat zu die original Kekse der Bundeswehr sind nach wie vor hart und angenehm zu knabbern für unterwegs. Sie lassen sich auch gut essen ohne zeitgleich mit Wasser nach zu spülen.

      • nico
        | Antworten

        Hi Kim!
        Der Herstellerwechsel ist mir nicht zu Ohren gekommen. Ich glaube ich muss mir mal wieder eine aktuelle Packung organisieren und das prüfen… 😉
        Grüße!

        nico

        • Kim S.
          | Antworten

          Hallo Nico,
          spar dir das Geld lieber. Viele Zutaten wurden wohl durch günstige ersetzt daher der Geschmacks- und Konsistenzunterschied wie gesagt staubtrocken und das ist noch nett gesagt. Was ich vergas zu schreiben ist das die Verpackungen nahezu identisch sind mit den der alten.

          Der neue Hersteller ist Katadyn Deutschland GmbH

          Ein Foto kann ich leider nicht anhängen. Daher hier mal die aktuelle Zutatenliste (einfach mit dem Bild der Verpackung oben im Artikel vergleichen 😉

          Zutaten: Weizenmehl, zucker, teilweise hydriertes Sonnenblumenfett, Dextrose, Salz, Backtriebmittel (Natriumhydrogencarbonat, Ammoniumhydrogencarbonat Natriummetabisulfit)

  2. Tobias
    | Antworten

    Zum Thema Aufstrich:
    In meiner aktiven BW-Zeit habe ich meistens Schmelzkäse und Streichwurst mit den Panzerkeksen aus der jeweiligen Packung „gelöffelt“ – das funktioniert zivil natürlich auch 😉

    • nico
      | Antworten

      Mmhh… ja der gute EPA-Schmelzkäse… Wer kennt ihn nicht… 😉 Ein wahrer Hochgenuss… 😀
      Wir nutzen als zivile Alternative übrigens Pasteten aus dem Aldi oder DM. Gibts dort für ein paar Cent in ähnlicher Größe wie den BW-Schmelzkäse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.