Bewährt: Benzinkocher Enders 9061 B

eingetragen in: Produktvorstellungen | 5

AB_Enders_9061Nachdem ich Euch vor kurzem den russischen Nachbau eines schwedischen Optimus Benzinkocher vorgestellt habe, hat mich das Thema Benzinkocher so schnell nicht mehr los gelassen. Daher war es nur eine Frage der Zeit bis ich noch einen Kocher fand, den ich unbedingt haben musste: Ein Enders 9061 B Baujahr 1966 aus Bundeswehrbeständen.

Inzwischen scheint der Enders 9061 eine richtige Fangemeinde zu haben, so dass wirklich gut erhaltene, unverbastelte und vollständig ausgestattete Kocher recht rar oder sehr teuer sind. Umso erfreulicher, dass ich ein Exemplar in vernünftigen Zustand für unter 50 EUR auf einem bekannten Onlineauktionshaus schießen konnte. Leider fehlt bei meinem Kocher das Ersatzteildöschen (inzwischen ist mein Kocher dank einer aufmerksamen Leserin komplett! 🙂 ), die inzwischen so selten sind, dass ich mir inzwischen abgeschminkt habe ein solches irgendwo noch aufzutreiben. Aber falls jemand eines zuviel hat… 😉 Aber genug gejammert, zurück zum Kocher!

Enders 9061 Ausführungen

Der Enders 9061 existiert in zwei Versionen. Die Ausführung für die Bundeswehr ist in mattem Oliv gehalten und erkennbar durch den Buchstaben B in der Bezeichnung. Die zivile Ausführung ist vom Aufbau identisch jedoch in Silber gehalten. Außerdem fehlen bei der zivilen Version bundeswehrtypische Bezeichnungen wie Versorgungsnummer (7310-12-120-0877) und -name. Übrigens habe ich den Eindruck, dass die Bundeswehrausführung deutlich einfacher in vernünftigem Zustand zu bekommen ist als die zivile. Kein Wunder, wurden vom Staat ja auch Tausende beschafft und wurden irgendwann wieder ausgemustert.

Enders 9061 B Aufbau

Enders_9061_1
Zusammengeklappt ist der Kocher sehr kompakt

Der Kocher lässt sich in seinen Blechkasten platzsparend zusammenklappen. Dabei rutscht das Kochergestell in den Unterkasten. Da man Reglerknopf und Düsenreinigungswelle in den Kocher einschieben kann steht nichts über und man kann den Kocher sehr gut z.B. in größeren Kisten (z.B. Zarges) verstauen. Durch die Düsenreinigungswelle ist es möglich die Düse während des Betriebs wieder „freizustoßen“ falls sich diese durch unreines Benzin zusetzt. Mit Benzin aus dem Outdoorfachhandel habe ich aber noch bei keinem meiner Kocher eine Verunreinigung der Düsen feststellen können. Der Mehrpreis für dieses besonders reine Alkylatbenzin sollte einem die eigene Gesundheit sowieso wert sein. 🙂

Enders_9061_2
Aufgeklappt und Reglerknopf ausgezogen

Die Topfauflage macht einen stabilen Eindruck und sollte auch einen schwereren Stahltopf aushalten. Bei meinem Primus OmniLite Ti bin ich da skeptischer. 😉 Im Deckel ist eine Anleitung, jeweils ein Halter für einen Tankersatzverschluss, Werkzeug und das Ersatzteildöschen aufgenietet.

Der Tank ist sehr groß dimensioniert und nach meiner Erfahrung sollte ein 3/4 gefüllter Tank (das restliche 1/4 wird für den Druckaufbau benötigt) für mehrere Mahlzeiten und Kaffees ausreichen. In den Tank ist eine Pumpe integriert.

Mit einem Gewicht von 1975g schießt der Kocher wahrlich den Vogel ab. Daher kommt nur ein Einsatz beim Camping mit Fahrzeug in Frage.

Inbetriebnahme

Enders_9061_3
Bedienungsanleitung KOCHER, BENZIN, EINFLAMMIG

Die Inbetriebnahme erfolgt wie bei jedem anderen Benzinkocher auch und sollte jemanden der schon einmal einen Benzinkocher verwendet hat vor keinerlei Probleme stellen. Dennoch möchte ich hier kurz darauf hinweisen, dass die Bedienung des Kochers auf eigene Gefahr geschieht! Jeder ist für den einwandfreien Zustand seines Kochers selbst verantwortlich. Da die Kocher teils deutlich über 40 Jahre alt sind lasst im Zweifelsfall den Kocher von jemanden überprüfen der wirklich Ahnung davon hat! Beachtet auch die im Deckel befindlichen Hinweise und die Anleitung.

Im ersten Schritt wird der Kocher aufgeklappt und der Reglerknopf ausgezogen. Anschließend wir kontrolliert ob der Reglerknopf ganz im Uhrzeigersinn geschlossen wurde. Wenn der Kocher noch nicht betankt wurde wird mit dem „Bordwerkzeug“ der Tankverschluss geöffnet, der Kocher zu 3/4 betankt und der Verschluss wieder aufgeschraubt (etwas mehr als handfest). Wenn Benzin daneben läuft den Kocher unbedingt an einem luftigen Ort für einige Minuten stehen lassen bis sämtliches übergelaufenes Benzin verdampft ist. Ansonsten droht Verpuffungsgefahr und damit ein ernsthaftes Verletzungsrisiko!

Enders_9061_4
Kocher beim Vorheizen

Nun mit der Pumpe etwas Druck im Tank aufbauen (je nach Füllstand im Tank können 10-30 Hübe notwendig sein). Anschließend den Düsenreinigungshebel nach unten stellen und vorsichtig den Reglerknopf öffnen. Jetzt sollte aus der Düse flüssiges Benzin an die Unterseite des Brennerkopfes spritzen und in die darunter liegende Vorheizschale laufen. Wenn diese zu 2/3 gefüllt ist den Regler wieder schließen und den Düsenreinigungshebel nach oben stellen. Mit einem möglichst langen Feuerzeug das Benzin entzünden. Der Kocher brennt dann mit gelber Flamme und wird vorgeheizt. Kurz bevor das Benzin in der Vorheizschale komplett verbrannt ist den Düsenreinigungshebel erneut nach unten stellen und den Regler vorsichtig öffnen. Jetzt sollte der Kocher mit einem rauschenden Geräusch starten. Die Kocherflamme zündet dabei automatisch von der Flamme der Vorheizschale zurück.

Jetzt wird gekocht!
Jetzt wird gekocht!

Am Anfang kann der Kocher noch ein bisschen „spucken“, aber nach spätestens einer Minute Betrieb sollte er mit blauer Flamme relativ ruhig brennen. Nun könnt Ihr Eure Mahlzeit zubereiten.

Zur Außerbetriebnahme des Kochers einfach den Reglerknopf zudrehen und den Düsenreinigungshebel nach oben stellen. Nachdem der Kocher abgekühlt ist kann er wieder zusammengeklappt und verstaut werden. Vor dem Zusammenklappen lasse ich jedoch für Gewöhnlich den Druck vom Tank ab. Dazu kurz den Verschluss aufdrehen und anschließend wieder schließen.

Fazit

Der Enders 9061 ist wieder mal einer der Dinge, die man heute nicht wirklich braucht aber haben muss.

Moderne Campingkocher sind leichter und einfacher zu bedienen (vor allem die Gasmodelle). Bei modernen Benzinkochern sind Brenner und Tank meist durch einen Stahlflexschlauch getrennt. Dadurch sind sie deutlich ungefährlicher im Betrieb als Kocher die durch die Abwärme des Brenners den Druck im System aufrechterhalten und daher der Tank unmittelbar neben dem Brenner platziert ist.

Der Enders 9061 bei der Bundeswehr. Wer hat Infos?

Leider habe ich bei meiner Suche im Internet keine ausführlichen Informationen gefunden in welchem Umfang der Kocher bei der BW eingeführt war. Der Kocher war wohl auf einigen Fahrzeugen (Iltis, Unimog, Munga und MAN 630) gerüstet. Hat jemand weitere Infos warum bei diesen Fahrzeugen nicht auch die Esbitkocher der Besatzung vorgesehen waren? Über Kommentare dazu würde ich mich sehr freuen!

Der Kocher ist dank einer aufmerksamen Leserin inzwischen komplett mit Ersatzteildöschen und steht gegen Angebot zum Verkauf. Einfach über die Kommentarfunktion melden und ich setze mich mit Euch in Verbindung.

5 Responses

  1. Gudrun
    | Antworten

    Hallo, habe deinen Bericht mit großem Interesse gelesen da ich im Keller noch so ein Teil von meinem Vater habe. Ist jetzt beim Schwiegersohn, hat Spaß dran. Habe ein Ersatzteildöschen, komplett, übrig. Dachte, schreib ich dir mal bevor ich es bei Ebay reinsetze. Was möchtest du denn dafür ausgeben? Grüßle, Gudrun

    • nico
      | Antworten

      Hallo Gudrun!
      Danke für Deinen Kommentar und super, dass wir uns einig werden konnten! Nun ist mein Kocher komplett! 🙂
      Grüße aus der Pfalz

      nico

  2. Karl beyer
    | Antworten

    Hallo auch ich suche nach einem Ersatzteildöschen lässt sich sowas noch auftreiben? Und wo kann man den kocher mal zur durchsicht schaffen?
    Mfg karl

    • nico
      | Antworten

      Hi Karl!
      Da bleibt wohl nur „Augen offen halten“… Die Teile sind wirklich sehr rar. Ich hatte auch nur großes Glück das eine aufmerksame Leserin mir eine Dose angeboten hat.
      Die Durchsicht sollte mit ein bisschen handwerklichem Geschick selbst durchzuführen sein. Vielleicht hast Du auch einen Bekannten der das für Dich machen kann? Mein Tipp ist auf jeden Fall alle Dichtungen zu wechseln. Außerdem beim Auseinanderbauen auf die Graphitpackungen aufpassen. Die sind nämlich auch quasi nicht mehr zu bekommen.
      Grüße!

      nico

  3. Andreas Hubbert
    | Antworten

    Ein Bekannter von mir hatte mal eine ganze Gitterbox voll mit den besagten Kochen. Leider habe ich von den anfänglich 5 Stk in meinem Besitz nur noch einen in tadellosem fast neuen Zustand.
    Ich bin immer wieder begeistert wie schön diese Dinger doch funktionieren
    Einfach top.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.