Home » Tourberichte » Schneeschuhtour zum Hehlekopf

Schneeschuhtour zum Hehlekopf

eingetragen in: Tourberichte 1

Da wir schon einige Male im Kleinwalsertal zu Gast waren lag es nicht fern neben dem normalen Skirummel auch einmal die umliegenden, nicht durch Liftanlagen touristisch erschlossenen Berge zu erkunden. Als erstes Ziel wählten wir den Hehlekopf, der über das Schwarzwassertal, in dessen Norden der Ifen thront, relativ problemlos zu erreichen ist. Als „Modegipfel“ trifft man unterwegs viele Skitourengeher, so dass der Gipfel auch für uns als Schneeschuhgeher bezwingbar sein sollte. Nachdem wir früh am Morgen den Lawinenlagebericht geprüft hatten, fuhren wir mit dem Walserbus zum Ausgangspunkt der Tour. An der Auenhütte am Ifen angekommen wurden die LVS-Geräte geprüft und wir folgten daraufhin dem Weg weiter in das Schwarzwassertal hinein. Das erste Etappenziel stellt die Alpe Melköde dar, bis zu der der Weg nur ganz sanft ansteigt. Anschließend steigt der Weg kräftig bis zur Schwarzwasserhütte an. Bis dorthin kann man die Schneeschuhe getrost am Rucksack baumeln lassen, da der Weg gewöhnlich von einer Pistenraupe planiert wird. Die Schwarzwasserhütte bietet übrigens ein Lawinensuchfeld für LVS-Übungen. An der Hütte heißt es Schneeschuhe abzippen, anschnallen und los. Richtung Nord-Westen geht es leicht ansteigend bis zum Gerachsattel. Von dort erkennt man breits sehr gut den Diedamskopf und die Liftanlagen von Schoppernau. Mit Tourenski soll die Verbindung zwischen Gerachsattel und Diedamskopf bei sinnvoller Spuranlage innerhalb kurzer Zeit zu überwinden sein. Dies heben wir uns jedoch für ein andermal auf. 😉 Der Hehlekopf baut sich nun schon imposant in nördlicher Richtung vor uns auf. Sogleich wendet sich der Weg Richtung Norden und in einem leichten Linksbogen erfolgt der Aufstieg bis zum Hehlekopf. Leider waren uns die Wetterbedingungen nicht sehr wohlgesonnen. Direkt zu Beginn der Tour setzte Schneefall ein und je weiter wir zum Gipfel vordrangen desto stärker wurde der Wind. Die damit verbundene Schneeverfrachtung, aus Norden kommend, ließ uns die Besteigung dicht unter dem Gipfel abbrechen. Ganz nach dem Motto „nur nichts erzwingen“. 😉 Der Abstieg erfolgt entsprechend der Aufstiegsroute. Die Schwarzwasserhütte bietet sich auf dem Rückweg perfekt zur Einkehr an (Germknödel und Gulaschsuppe sind zu empfehlen! ;)). Dort kann man auch wieder die Schneeschuhe abschnallen. Anschließend geht es wieder zurück zur Auenhütte, wo uns der Walserbus wieder zurück nach Riezlern bringt.

Technische Daten:
Länge: 15,5 km
Anstieg: 690 hm
Abstieg: 690 hm
Dauer: ca. 5 h Gehzeit
GPS-Track (gpx-Format)

 


Größere Kartenansicht

  1. Franz Padberg
    | Antworten

    Ich finde immer noch wandern mit Skischuhen ist total langweilig, habe so etwas jedoch noch niemals gemacht. Es besteht jedoch kein Zweifel, dass ihr Spaß an der Geschichte habt und mitlesen gefällt auch mir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.