Panoramatour Parsenn

eingetragen in: Tourberichte | 0

August 2010,… „lang“ ists her und dennoch sind die Erinnerungen präsent. 5 Tage Aufenthalt im Nobelskiort Klosters in Graubünden und gleichzeitig meine Premiere in Sachen eigenverantwortlicher Tourplanung und -durchführung in den Alpen. Gerne möchte ich euch hier an einer Panoramatour in einem Gebiet, das den Meisten wohl nur aus dem Winter als Skigebiet Parsenn bekannt ist, teilhaben lassen. Einige von euch werden sicherlich Teile der Tour erkennen, da man sich hier ab und zu auf Wegen der Bahnentour bewegt.

Start ist an der Bergbahn im Ort Klosters. Dort lösen wir ein Bergticket und nehmen die Pendelbahn zur Mittelstation Gotschnaboden. Dort fahren wir in südöstlicher Richtung den Singletrial, der uns zuerst ungefähr auf Höhe der Waldgrenze moderat bergab in den Dürrwald führt. Es geht  entlang der Rhätischen Bahnlinie Klosters – Davos über Wolfgang und Meierhof bis nach Davos. Alternativ kann man ab Meierhof auch am Davosersee entlangfahren, vorausgesetzt man schiebt sein Velo, da das Radfahren an der Uferpromenade verboten ist. In Davos nutzt man die Standseilbahn bis zur Station Höhenweg. Im Sommerbetrieb ist hier für die Bahn Endstation. Allerdings kann man auf den 6er Sessel Rapid ausweichen, der einen bis zum Weissfluhjoch kräftesparend hinaufbringt. Von der Wasserscheidi geht es in Richtung Nordosten ins Meierhofer Tälli. Den Totalpsee, der das Parsenner Skigebiet im Winter mit Wasser für die Schneekanonen versorgt, lassen wir rechter Hand liegen. In der Nähe der Talstation des Meierhofer Sesselliftes (nur Winterbetrieb) beginnt eine sehr kniffelige Abfahrt die uns, teilweise Trialtechniken abverlangend, bis zum Meierhof bringt. Von dort nutzen wir den von Beginn der Tour bekannten Weg bis nach Davos, wo wir ein zweites Mal die Standseilbahn und den 6er Sessel Rapid nutzen, um zurück auf das Weissfluhjoch zu gelangen. Hier fahren wir nun über die Totalp direkt nach Süden ins Haupter Tälli wo wir auf den Felsenweg treffen (Achtung!! Der Weg hat Suchtpotential!!) und ihm bis zum Strelapass folgen. Hier bietet sich eine zünftige Einkehr an (Spagetti waren bei uns leider nicht sehr zu empfehlen). Am Strelapass beginnt der Panoramaweg der uns höhengleich bis zur Bergstation der Gotschnahbahn führt. Hier ist bei gutem Wetter ein Weltklassepanorama garantiert! Von dort führt uns der Weg Richtung Ost bis Nordost in einem weit ausholenden Bogen vorbei an der Chalbersäss, wonach wir an der Mittelstation der Gotschnabahn eintreffen. Durch den Bündiwald gelanden wir in einem weiteren Bogen um das Naturschutzgebiet nach Oberrüti und kurz darauf zurück nach Klosters.

Achtung!! Bei dieser Tour bewegt man sich in bestimmten Teilen im Hochgebirge und muss sich den damit verbundenen Gefahren bewusst sein! Manche Abschnitte der Tour benötigen trialartige Fahrtechniken (Hinterradversetzen, Steilstufen,…) und sollten im Zweifelsfall geschoben werden. Erfahrungsgemäß ist der Panoramaweg im Sommer sehr stark von Wanderern frequentiert, so dass man die Tour früh starten und auf keinen Fall am Wochenende einplanen sollte, um Konflikte zu vermeiden.

Technische Daten:
Länge: 50,7 km
Aufstieg: 1254 hm
Abstieg: 3900 hm

Karte:
Singletrail Map 101 Davos-Klosters, Mountainbikekarte Schweiz, 1:50000, ca. 21,90 EUR
Freeride Map Davos Nord, 1:25000, ca 21,95 EUR

GPS-Track (gpx-Format)

Größere Kartenansicht

Hier noch ein Video das einige Abschnitte der Tour zeigt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.